Freitag, 22. März 2019
Notruf: 122
Wiesenfest

Die Gefahr des Alltags

Auf den Straßen der Welt fahren kontinuierlich unzählige Fahrzeuge mit Gefahrgut umher. Diese gefährlichen Stoffe sind während des Transportes entsprechend gesichert. Bei Unfällen können allerdings Materialien austreten und eine Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen. Damit man bei solchen Geschehnissen entsprechend reagiert, wurden bei der Monatsübung Februar zunächst in der Theorie derartige Einsätze durchgespielt. Anschließend wurde in der Praxis probiert, mit diversen einfachen Mitteln Lecks zu schließen.

  • Image0
  • Image1

Verkehrsunfall in Niederleiten

Bei der Kreuzung in Niederleiten kam es am Mittwoch dem 27.Februar zu einem Verkehrsunfall bei dem zwei Personenkraftwagen im Zuge eines Abbiegemanövers zusammengeprallt sind, dabei verloren die Fahrzeuge sämtliche Betriebsmittel und Fahrzeugteile. Beim Eintreffen an der Unfallstelle, waren Polizei und Rettung bereits Vorort und kümmerten sich um die Verletzten.
Die Aufgabe der Feuerwehr Schulleredt bestand in der Verkehrswegsicherung, dem Binden der Betriebsmittel und Aufräumen bzw. Absichern der Unfallstelle.
Nach ca. 1 ½ Std. konnte die Landesstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Schulleredt wiederhergestellt werden.

  • Image0
  • Image1
  • Image2

Erster hauseigener Finnentest erfolgreich absolviert

Weil Atemschutzträger bei Einsätzen unter besonders  hohen Belastungen ihre Aufgaben bewältigen, muss ihre Fitness regelmäßig überprüft werden. Neben der Atemschutztauglichkeitsprüfung durch einen Arzt muss einmal im Jahr der Finnentest absolviert werden.  Dabei müssen diverse Stationen innerhalb einer vordefinierten Zeit absolviert werden und dabei soll so wenig wie möglich Luft aus der Flasche verbraucht werden. Erstmals führten wie diesen Test eigenständig durch und fanden dabei hervorragende Bedingungen in der Schulleredter Mühle vor.  Alle teilnehmenden Atemschutzträger haben die Prüfung  dabei erfolgreich bestanden.

  • Image0
  • Image1
  • Image2

Großbrand in Raab

In den frühen Morgenstunden des 20. Februar rückten zwölf Feuerwehren in Richtung Gewerbegebiet Raab aus. Ein Gebäude einer Transportfirma stand beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits in Vollbrand und daher wurde sofort mit der Errichtung mehrerer Löschleitungen begonnen um die angrenzenden Gebäude vor einem Übergreifen der Flammen zu schützen.

Während die Nebengebäude gerettet werden konnten, brannte das zum großen Teil aus Holz errichtete Gebäude komplett ab. Die Ursache für den Brand stand zum Zeitpunkt der Löscharbeiten noch nicht fest.

  • Image0
  • Image1
  • Image2

Küchenbrand in Andorf

Die vier Andorfer Feuerwehren wurden in den frühen Morgenstunden des 14. Februar alarmiert um einen Brand in einem Wohngebiet zu löschen. Unverzüglich nach der Alarmierung fuhr unser Löschfahrzeug und Kommandofahrzeug in Richtung des Einsatzortes.

Der Brand in der Küche konnte bereits von den ersten eintreffenden Einsatzkräften gelöscht werden und bereits eine halbe Stunde nach Einsatzbeginn wurde an die Leitstelle weitergegeben, dass die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt ist.

  • Image0
  • Image1

Weitere Beiträge ...